Schulung von Patienten

Gute Voraussetzungen…

In Kooperation mit der contura-Gesundheitsberatung haben wir ideale Schulungsvoraussetzungen schaffen können

  • Ideale Räumlichkeiten mit einem separaten Schulungsraum (bis 20 Personen)
  • Lehrküche
  • Qualifiziertes Schulungspersonal: Lehrberechtigte Ärzte, anerkannte Diabetesberaterin, hoch qualifizierte Ernährungsberaterinnen

wir haben die Schulungsmöglichkeit und Schulungsberechtigung für

  • Diabetes Typ 2 ohne Insulin
  • Chronische obstruktive Lungenerkrankungen (Schulungsprogramm „COBRA“)
  • Asthma bronchiale („NASA“)
  • Arterielle Hypertonie (für Patienten, die im DMP KHK eingeschrieben sind)

… ABER

Die Schulungsprogramme haben einen bedeutsamen Webfehler. Das Ausfallrisiko liegt komplett beim Anbieter: abgerechnet wird nur für den Teilnehmer, der auch zum Schulungstermin erscheint. Die Schulung rechnet sich bei Vollauslastung. Aber: Wenn viele geladen sind, aber nur wenige erscheinen, kollabiert die Kalkulation.

Nun mag man darin einen Anreiz für den Schulenden sehen, seine Veranstaltung so attraktiv zu halten, dass die Geladenen auch kommen – die Erfahrung der zurückliegenden Schulungen zeigen jedoch, dass eine hinreichende Motivation auf diesem Wege nicht zu machen ist. Der Teilnehmer kann die Relevanz dessen, was er in der Schulung erfährt oder erfahren könnte, nicht ermessen. Nicht selten argumentierten wir gegen den Eindruck, er sei von der Kasse zur Schulung verdonnert – vergleichbar der Nachschulung bei drohendem Führerscheinentzug. Und der Motivationskiller Nr. 1:  ein Teilnehmer zahlt keinen Eigenanteil, Teilnahme und Terminbuchung ist für ihn vollkommen unverbindlich.

Es wundert daher nicht, dass die Ausfälle recht hoch sind. Auch in unserer großen Praxis können wir die Schulungen aus eigener Kraft nicht wirtschaftlich betreiben. Wir haben unsere Aktivitäten daher wesentlich zurückfahren müssen.

Und finden das sehr schade. Wenn die Schulungen wieder Fahrt aufnehmen könnten würde uns das sehr freuen – in Kooperation könnte das gehen. Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie uns bitte an – Wir freuen uns darüber. Kooperationskonzepte sind liegen in der Schublade. Ihr Ansprechpartner ist Dr. Rainer Siebenand.